Unternehmerinnenstadtplan 2010

Drensteinfurt - Die Selbstständigkeit von Unternehmerinnen soll ein neuer Unternehmerinnenstadtplan für Drensteinfurt sichtbar machen, der am Mittwochnachmittag enthüllt wurde. „Uns ist aufgefallen, dass es unheimlich viele Unternehmerinnen in Drensteinfurt gibt“, erklärt Wirtschaftsförderin Ute Homann. „Das sollte sichtbar gemacht werden. Wir wollten aufzeigen, wie viele Frauen aktiv sind.“

176 Unternehmerinnen sind auf dem neuen Plan verzeichnet - aus allen drei Ortsteilen. Name, Adresse, Firmenname und das Betätigungsfeld sind genannt. „Es gibt noch wesentlich mehr Frauen, aber einige wollten nicht mitmachen“, berichtet Ute Homann.

Der Plan entstand in Zusammenarbeit zwischen Marithres van Bürk-Opahle und Christa Paschert-Engelke von „Frau & Beruf“, die von Michaela Lenz und Ute Homann von der Drensteinfurter Stadtverwaltung unterstützt wurden. Kosten sind der Stadt Drensteinfurt nicht entstanden. Das Projekt wurde mit Hilfe von Fördermitteln der EU finanziert.

„Der Unternehmerinnenstadtplan zeigt, dass viele von Frauen geführte Unternehmen das Leben der Innenstädte bereichern und mit großen und kleinen Angeboten die Innenstädte gerade im ländlichen Raum attraktiver machen. Der Stadtplan ist als Anregung auch für andere Städte gedacht“, so Marithres van Bürk-Opahle in einer gemeinsamen Pressemitteilung von „Frau & beruf“ und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw).

Bei der Präsentation dieses Stadtplanes war gestern auch eine Gruppe von Frauen anwesend, die auf einer Rundfahrt der „Münsterland Initiative Unternehmerin“ in Drensteinfurt Station machte. Bei einem abschließenden Rundgang durch die Innenstadt mit Bürgermeister Paul Berlage wurden den Gästen einige Unternehmerinnen vorgestellt.

 

WN 29-09.2010 von Stefan Kroes